2014-03 afix1

 

Der Frühling bringt Schleifen und Bänder. Sie können lustig durch die Lüfte flattern, aber auch Grussbotschaften übermitteln. Dabei müssen sie keineswegs der Trauer untergeordnet sein, dachte sich Walther Kaufmann und rief vor 15 Jahren einen Lehrlingswettbewerb ins Leben. «Rund 600 Werkstücke wurden seitdem eingereicht und für alle habe ich die Schleifen bedruckt», erzählt der Inhaber der
Afix AG in Wangen. Viele Ideen seien richtig gut gewesen, wie das fesche Kleid von Lorena Villiger im 2011, einige auch fragwürdig. «Ohne die Hilfe einer Fachjury hätte der Grand Prix gar nicht stattfinden können. Schliesslich bin ich kein Florist, kann die Arbeiten nicht fachlich korrekt bewerten», so der Spezialist für Bänder und Kranzschleifen. Auch in diesem Jahr hat es sich die Expertenjury unter der Leitung von Christina Malorny nicht leicht gemacht. Vier Stunden lang testen sie die eingereichten Werkstücke, bewerteten nach den Kriterien des Qualifikationsverfahrens. Am Ende haben Céline Hostettler im 2. und Nadja Müller im 3. Lehrjahr die Nasen vorn und sichern sich die Siegerschärpen. «Das Wichtigste ist das Mitmachen», so Christina Malorny zu den 33 Teilnehmerinnen, «nur so könnt ihr lernen kritisch zu sein, vor allem mit euch selbst.» Auch im nächsten Jahr soll es den Wettbewerb rund um die Schleife geben. Jedoch in ganz neuer Form und noch fester mit dem Zürcher Blumenmarkt verbändelt.

pdf icon redOriginal-Bericht aus dem Fachmagazin „Florist“

{imageshow sl=7 sc=4 /}

Zurück zu den Berichten